HAAR, FELL, PELZ & WOLLE

 

Beim Begriff Pelz denken die meisten Menschen an ein edles und teures Material. Und ganz unrecht haben sie auch nicht, denn zweifelsohne wird Pelz auch dementsprechend vermarktet. Institutionen werben mit dem edlen Image und stellen die Herstellungsprozesse als tierfeundlich, nachhaltig und natürlich dar, was sich auch im Preis widerspiegeln soll.

Ein gut gepflegter Pelz weich und warm. Denn dafür hat ihn die Natur auch gegeben. Er soll natürlich das Tier welches in trägt vor Witterung und äusseren Einflüssen schützen.

Dass Menschen selbigen dem Tier im wahrsten Sinne des Wortes über die Ohren ziehen (oder ziehen lassen) und dabei glauben sich damit schmücken zu dürfen ist sicherlich auch der Tatsache geschuldet, dass das Wort „Pelz“ das Lebewesen völlig zum bloßen Ding degradiert.

Dem Lebewesen, dem Tier welches einst im Körperfell steckte wurde jedweiges Lebensrecht abgesprochen. Und dessen einzige Lebensberechtigung basiert ausschliesslich auf dem Nutzen, den die „Pelzindustrie“ aus im zieht:

 

Auf seinen „Pelz“.


Auf den kommenden Seiten werden jetzt weitere Informationen über
den Ursprung, die Herstellung und Verwendung von Haaren, Fell, „Pelz“ und Wolle,
sowie über die Gesetzeslage, Zahlen und einiges weitere geboten.